Zum Inhalt springen

History

Gegründet wurde ELSA-Leipzig am 21. Dezember 1990 von Jurastudenten in Leipzig. Obwohl die Juristenfakultät nach der Wende selbst erst drei Jahre später wiederbelebt wurde, wollten die ersten Leipziger ELSAner den ELSA-spirit, den sie vermutlich von anderen Fakultätsgruppen kannten, nach Leipzig holen.

Anfänglich organisierte man eher kleinere Vorträge, doch schnell begang ELSA-Leipzig auch ein fester Bestandteil der Fakultät zu werden. Dabei stand stets der internationale Aspekt in der Arbeit der aktiven ELSAner. Bis zum Januar 2007 konnten so Seminare, Study Visits und Podiumsdiskussionen sowie diverse L@w-Events organisiert werden.

Auch im ELSA-Netzwerk engagierte sich ELSA-Leipzig zunehmend. Die Organisation von Generalversammlungen und Referententreffen ist nur ein kleiner Auszug aus diesem Engagement. Daneben war es ein ehemaliger Leipziger Vorstand, der als bisher einziger Präsident von ELSA-International gewählt wurde.

Im Januar 2007 fand dann eine Neustrukturierung von ELSA-Leipzig statt. Der neu gewählte Vorstand hatte es sich zum Ziel gemacht, ELSA-Leipzig noch stärker in das Netzwerk zu integrieren und gleichzeitig auch lokal deutlich zu festigen. So konnte innerhalb eines Jahres das Herbstreferententreffen 2007 ausgerichtet werden und die Mitgliederzahl von 50 auf 100 erhöht werden. Mit der Ausrichtung des Frühjahrsreferententreffens 2010 durch den damaligen Vorstand ist ELSA-Leipzig nun vollends ein fester Bestandteil des ELSA-Netzwerks.

Mit einem äußerst soliden Beirat, einem starken Förderkreis und über 300 Mitgliedern ist ELSA-Leipzig nicht nur innerhalb der Fakultät nicht mehr wegzudenken, sondern auch zu einem Leuchtturm für die Idee ELSA in Ostdeutschland geworden.